CallYa Schließen Hier klicken

Prepaidkarten News

Prepaid Karten und Handy Tarife Vergleich

Fonic Kostenschutz – Prepaid Discounter startet 40-Euro-Kostenstopp

3. Januar 2011 • Kategorie: Fonic

Ab sofort begrenzt der Fonic Kostenschutz die monatlichen Kosten auf maximal 40 Euro.

Fonic Kostenschutz
Fonic Kostenschutz (link)
Für alle Neu- und Bestandskunden hat der Prepaid Discounter Fonic mit Beginn des neuen Jahres einen Kostenschutz eingerichtet, welcher die monatlichen Kosten für Telefonate und SMS auf maximal 40 Euro begrenzt. Dies betrifft sämtliche innerdeutschen Standard-Verbindungen, also alle Anrufe und SMS ins deutsche Festnetz und in alle deutschen Mobilfunknetze. Grundgebühr oder Mindestumsatz gibt es bei der Fonic Prepaidkarte aber weiterhin nicht.

Damit ändert sich für die meisten Nutzer einer Fonic Simkarte zunächst nichts, Telefonate kosten in alle deutschen Netze weiterhin einheitlich 9 Cent pro Minute und auch der Versand einer SMS kostet unverändert 9 Cent. Da es weder Grundgebühr noch Mindestumsatz oder Vertragsbindung gibt, gibt es auch keine laufenden Kosten, so dass ohne eine Nutzung der Prepaid Simkarte auch keine Gebühren anfallen.

Wer das Mobiltelefon aber sehr intensiv nutzt und in der Vergangenheit auch mal mehr als 40 Euro Guthaben pro Monat verbraucht hat, der wird ab Januar 2011 eine Überraschung erleben. Denn sobald 40 Euro für Gespräche und Kurzmitteilungen ausgegeben wurden, sind diese für den Rest des Monats kostenlos. Man erhält also praktisch eine Allnet-Handy-Flatrate, bei der auch noch sämtliche SMS inklusive sind, welche aber nur dann gezahlt werden muss, wenn man sie auch wirklich benötigt. Dadurch ist der Fonic Kostenschutz sogar besser als jede Flatrate, bei der die monatlichen Kosten immer anfallen, auch wenn man das Handy wenig oder gar nicht nutzt.

Fonic ist allerdings nicht der erste Prepaid Discounter mit einem solchen Kostenschutz. Die erste Prepaidkarte mit Kostenschutz kam von O2, bei der die Konditionen aber weniger Vorteilhaft sind. Gesprächsminuten und SMS kosten im O2 o Tarif jeweils 15 Cent und der so genannte Kosten-Airbag greift erst bei 50 Euro.

Interessanter sind da die Angebote der beidem Discounter blau.de und Simyo, welche praktisch den gleichen Prepaid Tarif anbieten. Gesprächsminuten und SMS kosten hier ebenfalls einheitlich 9 Cent pro Minute, der blau.de Kostenschutz greift jedoch bereits bei 39 Euro, gleiches gilt für den Simyo Kostenstopp. Diese beiden bieten aber noch einen weiteren Vorteil, denn neben sämtlichen Telefonaten und SMS fallen hier auch die Kosten für das mobile Internet unter die Begrenzung. Datenverbindungen kosten ebenso wie bei Fonic 24 Cent pro Megabyte, sind aber ebenfalls kostenlos, sobald im Laufe eines Monats insgesamt 39 Euro für Gespräche, SMS und Internet ausgegeben wurden.

Weiter zu Fonic

Autor: Alexander Bertram

Folge Prepaidkarten-News.de auf Twitter

Vorheriger Artikel Nächster Artikel





Weitere Prepaidkarten News:

  • Fonic Call Home + EU Internet-Tages-Pack gestartet
  • Fonic Prepaidkarte mit 20 Euro Startguthaben für 9,95 Euro
  • blau.de Kostenschutz: Weiterer Prepaid Discounter mit 39 Euro Kosten-Grenze
  • Simyo Prepaid-Karte ab November mit 39 Euro Kostenstopp
  • Fonic Prepaidkarte jetzt mit 10 Euro Startguthaben
  • Fonic Winter-Stars: Prepaid Discounter wieder mit 111 Freiminuten
  • 

    2 Kommentare »

    1. [...] meisten Kunden werden die Einführung des Fonic Kostenschutz wohl gar nicht bemerken, da sie ohnehin weniger als 40 Euro Guthaben pro Monat verbrauchen. Wer das [...]

    2. [...] dem Fonic Kostenschutz zahlt kein Kunde des Prepaid Discounters mehr als 40 Euro im Monat für Telefonate und SMS. [...]

    Ihr Kommentar: